Was sind die Baumwollputz Vorteile und Nachteile?

Der Baumwollputz ist mit seinen vielen Vorteilen eine gute Alternative zu Tapeten, der klassischen Wandfarbe und Rauputz und erfreut sich daher zunehmend größerer Beliebtheit. Hier führen wir Ihnen die vielfältigen Baumwollputz Vorteile sowie die Nachteile auf.

Bei Baumwollputz wird auch von der Baumwolltapete oder der Flüssigtapete gesprochen. Dieser setzt sich hauptsächlich aus Baumwollfasern, Bindemittel auf Zellulosebasis und Effektmaterial wie Glimmer oder Blättchen zusammen.

In Japan wird schon seit langer Zeit die Flüssigtapete verwendet, allerdings hauptsächlich mit Bestandteilen aus Seide. Dies ist jedoch sehr kostspielig, so dass man mittlerweile zu einem Baumwollputz übergegangen ist.

Die Baumwollputz Anwendung

Der Baumwollputz wird mittels Trichterpistole oder Spachtel und Kelle auf die entsprechende Wand aufgetragen. Der Baumwollputz hat eine weiße Grundfarbe. Diese kann aber je nach Belieben durch entsprechende Farbpigmente oder Flocken eingefärbt werden. So lassen sich auch das Dekor und die Struktur verändern. Besondere Effekte lassen sich durch die Zugabe von glänzenden Fasern erzielen. Insgesamt ist die Anwendung fast kinderleicht und erfordert keinerlei Vorerfahrungen. Dies ist jedoch nur einer der vielen Baumwollputz Vorteile.

Konkret muss vor dem Auftragen des Baumwollputzes zunächst einmal eine Vorbehandlung der Wand erfolgen. Dazu sollte man einen Spezialgrundierung auftragen. Es gibt auch Grundierungen, die speziell für die anschließende Verwendung von Flüssigtapeten ausgelegt sind. Als Gerätschaften benötigt man einen Eimer, eine Plastikwanne, Wasser, eine Glättkelle, eine Trichterpistole sowie den Baumwollputz. Dieser liegt zunächst noch in trockener Form vor und muss mit lauwarmem Wasser vermengt werden, damit sich eine spritzfähie Masse ergibt. Wichtig beim Vermengen ist, die Partikel sorgfältig zu verteilen. Danach sollte alles für ca. 15 Minuten gut eingeweicht werden.

Den Baumwollputz selbst trägt man am besten mit der Trichterpistole auf. Damit ist das Ergebnis besonders gleichmäßig. Hier muss man nur darauf achten, genügend Abstand zur Wand einzuhalten. Dieser sollte etwa 50 cm betragen. Alternativ kann man den Baumwollputz auch mit einer Glättkelle auftragen. Wichtig ist, dass der Baumwollputz etwas zähflüssig in seiner Konsistenz ist. Danach muss der Baumwollputz gründlich austrocknen.

Hier finden Sie unsere ausführliche Anleitung zum Verarbeiten und Auftragen von Baumwollputz.

Die Baumwollputz Vorteile

  • Klimaregulierung

Ein großer Vorteil des Baumwollputzes ist die hervorragende Klimaregulierung. Dies ist auf die in dem Baumwollputz enthaltenen Baumwollfasern zurückzuführen. Er sorgt für eine höhere Oberflächen Temperatur und ist Klimaregulierend.

  • Schallisolierung

Neben der Klimaregulierung erreicht der Baumwollputz auch eine gute Schallisolierung. Dies liegt ebenfalls an den enthaltenen Baumwollfasern, die einen gewissen Geräuschpegel abfangen und absorbieren können. So wird auch das Nachhallen in größeren Räumen minimiert. In einigen Heimkinos hat der Baumwollputz mit voller Begeisterung Einzug erhalten.

  • Leichte Korrektur

Ein weiterer Vorteil ist, dass Baumwollputz besonders leicht ausgebessert werden kann. Dies gilt sowohl für Beschädigungen als auch für Flecken. Bei Beschädigungen wird der Baumwollputz einfach nur etwas angefeuchtet und anschließend mit einem spitzen Gegenstand (z.B. Ein Zahnstocher) vorsichtig verschoben bis die gewünschte Struktur wieder vorhanden ist. Sollte es zu einer größeren Beschädigung oder Flecken auf dem Baumwollputz gekommen sein, so kann der Bereich auch einfach überspritz werden. Wenn beim Auftragen der Flüssigtapete kleine Patzer passieren und der Putz auf Flächen gelangt, wo er nicht hingehört, dann kann man ihn einfach mit einem Tuch wieder entfernen. Im nassen Zustand lässt sich der Baumwollputz von allen Flächen problemlos abnehmen. Auch kann man direkt nach dem Auftragen die Klebestreifen entfernen, ohne dass der Baumwollputz Schaden nimmt.

  • Einfache Verarbeitung

Baumwollputz lässt sich besonders gut auftragen. Bei einem glatten Untergrund wird das Ergebnis besonders einheitlich. Selbst Pausen können eingelegt werden, ohne dass anschließend mit Rändern oder unschönen Übergängen zu rechnen ist. In diesem Zusammenhang spricht man bei dem Baumwollputz auch oft von der „Nahtlostapete“. Wichtig ist, dass vor dem Auftragen alte Farbreste entfernt werden. Sollten sich kleine Risse oder andere Unebenheiten in der Wand befinden, dann kann der Baumwollputz diese sehr gut auffüllen und so einen ebenmäßigen Grund schaffen.

  • Umweltbewusst & allergikerfreundlich

Gerade im Zusammenhang mit den Kriterien des Umweltschutzes hat die Baumwolltapete einen großen Pluspunkt. Sie besteht nämlich nur aus natürlichen Materialien. Die einzigen Stoffe, die bei der Herstellung verwendet werden, sind Cellulose und Baumwolle. Weitere chemische Zusätze sind nicht enthalten. Damit ist der Baumwollputz auch besonders Allergiker freundlich. Auch für Asthmatiker ist die Tapete bedenkenlos. Zudem sorgen die Textilfasern für ein gutes Raumklima, da sie Feuchtigkeit absorbieren. Dies beugt Stockflecken und Schimmel vor. Die Tapete ist atmungsaktiv und es wird auch einem Beschlagen von Flächen wie Spiegeln vorgebeugt. Auch die Wände können weiter atmen und werden nicht versiegelt.

  • Optimal auch für verwinkelte Räumen

Der Baumwollputz eignet sich zudem auch sehr gut für Räume, in denen es viele Fensternischen, Vorsprünge oder Ecken gibt. Beim herkömmlichen Tapezieren ist es notwendig, alles erst einmal auszumessen und die Tapeten entsprechend zuzuschneiden. Zudem muss man hier genau auf die Übergänge achten. Dieses Problem hat man mit dem Baumwollputz nicht. Diesen kann man bis in die letzte Ecke problemlos auftragen oder versprühen.

  • Leichtes Entfernen & Entsorgen

Wenn Sie den Baumwollputz irgendwann einmal wieder entfernen möchten, dann müssen Sie nur zu einer Sprühflasche mit Wasser greifen und den Baumwollputz gründlich befeuchten. Anschließend nehmen Sie einen Spachtel und lösen die Tapete von der Wand ab. Auch bei der Entsorgung müssen Sie nichts weiter beachten. Die Reste können Sie ganz einfach über den Hausmüll oder sogar den Komposter entsorgen.

  • Lange Lebensdauer

Der Baumwollputz behält lange seine gewünschte Farbe und Beschaffenheit. Dadurch, dass er antistatisch ist, wird Dreck nicht angezogen. Insgesamt hat der Baumwollputz eine deutlich längere Lebensdauer als herkömmliche Tapeten. Dies liegt auch an der Dicke des Putzes. Dies erhöht die Widerstandsfähigkeit und Haltbarkeit deutlich. Es ist keine Seltenheit, dass Baumwollputz mehr als 15 Jahre im Einsatz ist.

  • Angenehme Atmosphäre

Optisch hat der Baumwollputz eine eher weiche Struktur, was besonders wohnlich und gemütlich wirkt.

Die Baumwollputz Nachteile

  • Lange Trockenzeit

Neben den zahlreichen Vorteilen hat der Baumwollputz aber auch ein paar Nachteile. Zum einen muss man bei der Anwendung eine besonders lange Trockenzeit einplanen. Die Baumwolltapete trocknet nur langsam aus und braucht in der Regel zwischen zwei und vier Tage, bis sie ganz getrocknet ist. Dies hat im Zweifel bei einer größeren Renovierung auch Einfluss auf die weiteren Arbeiten.

  • Kann sich durch Nikotin verfärben

Baumwollputz ist schlecht geeignet für Wohnungen, in denen stark geraucht wird. Das Nikotin kann sich im Baumwollputz festsetzen und dadurch für eine Verfärbung sorgen.

  • Teurer als Tapete

Leider ist der Kauf der Flüssigtapete im Verhältnis zu herkömmlichen Tapeten etwas teurer. Hier muss man in etwa 10,00 Euro für einen Quadratmeter einkalkulieren. Schaut man sich allerdings die zahlreichen Vorteile an, ist dieser Preisunterschied aber auch berechtigt.

 

Foto: Vadim Andrushchenko / stock.adobe.com


0